Das magische Dreieck: Zielkonflikte der Geldanlage

2 Pyramiden in der Wüste symbolisieren das magische Dreieck der Geldanlage. Hinter den Pyramiden geht eine rote Sonne unter.

Im Leben gibt es einige Gesetzmäßigkeiten, denen wir uns unterordnen müssen, unabhängig davon, ob wir das möchten. Denken wir an die Schwerkraft. Ein Stein, den wir von einem Turm fallen lassen, wird unweigerlich auf dem Boden aufschlagen. Nichts auf der Welt kann ihn dazu bewegen, dauerhaft die umgekehrte Richtung einzuschlagen.

Auf unumstößliche Gesetze stoßen wir auch bei der Geldanlage. Das Wissen über sie ist essentiell, da auf ihnen alles Weitere aufbaut.

Stell Dir vor, wir bauen ein Flugzeug und missachten die Schwerkraft. Trotz unserer Missachtung existiert sie weiter. Ohne jeden Zweifel würden wir das Schicksal des Steines teilen, sollten wir einen Flugversuch wagen.

Damit Du bei der Geldanlage die Gefahr von Bruchlandungen eindämmen kannst, beschäftigen wir uns heute mit dem magischen Dreieck der Geldanlage.

 

Das magische Dreieck der Geldanlage

Das magische Dreieck symbolisiert die Zielkonflikte zwischen Sicherheit, Rendite und Liquidität.

Bedeutung der Eckpunkte

Sicherheit

Der Erhalt des Vermögens steht im Vordergrund. Verluste werden vermieden. In der Praxis gilt: 100-prozentige Sicherheit gibt es nicht. Jede Kapitalanlage ist mit einem Risiko behaftet. Die Kapitalanlage mit dem geringsten Risiko (Staatsanleihen höchster Bonität und kurzer Laufzeit) wird in der Praxis irreführender Weise als risikofreie Anlage bezeichnet.

 

Liquidität

Das angelegte Vermögen kann jederzeit in Cash umgewandelt werden. Auch hier gilt: In der Realität können bei jeder Geldanlage Liquiditätsengpässe vorkommen. Beispielsweise kann es schwierig werden, in extremen Marktphasen einen Käufer für eine Aktie zu finden. Auch das Menschen vergeblich vor der Bank auf Bargeld warten, ist keineswegs undenkbar. Erinnern wir uns an die Finanzkrise.

 

Rendite

Der größtmögliche Wertzuwachs hat Priorität. Dabei ist zu bedenken: Rendite kommt von Risiko. Das bedeutet, es besteht immer die Möglichkeit, dass eine erwartete Rendite nicht eintritt und wir am Ende unseres Anlagehorizonts mit weniger Geld dastehen als zu Beginn.

 

 

Zielkonflikte

Die Grundaussage ist denkbar einfach: Bei unseren Anlageentscheidungen konkurrieren die drei Ziele Rendite, Sicherheit und Liquidität miteinander.

Das magische Dreieck verdeutlicht, dass Du maximal zwei der drei Ziele gleichzeitig erreichen kannst. Konzentrierst Du dich beispielsweise auf Sicherheit und Liquidität, leidet die Rendite.

Verdeutliche Dir: Es handelt sich um eine Gesetzmäßigkeit.

Das bedeutet: Verspricht Dir jemand sagenhafte Renditen und tägliche Verfügbarkeit bei maximaler Sicherheit à dann schick ihn zum Teufel. Niemand kann die Schwerkraft außer Kraft setzen.

 

 

Wie ordnen sich verschiedene Finanzprodukte in das magische Dreieck ein?

Hohe Sicherheit, hohe Liquidität, geringe Rendite:

  • Tagesgeldkonto (bis zur Höhe der gesetzlichen Einlagensicherung)
  • Kurzfristige Staatsanleihen hoher Bonität

Hohe Rendite, hohe Liquidität, geringe Sicherheit

  • Aktien

Unter allen Anlageklassen bieten Aktien die höchsten Renditeaussichten. Zudem können sie börsentäglich gehandelt werden. Das heißt, Du kannst sie an Bankarbeitstagen über die Börse veräußern.

Hohe Rendite, hohe Sicherheit, geringe Liquidität

  • (Langfristige Staatsanleihen hoher Bonität)

Genau genommen, gibt es keine Anlage, die das Kriterium hohe Rendite und hohe Sicherheit erfüllt. Bei Anleihen werden lange Laufzeiten als Risikomerkmal, relativ zu anderen Risikoprämien gesehen, ungenügend mit Rendite entschädigt. Da langfristige Staatsanleihen hoher Bonität in der Literatur an dieser Stelle trotzdem genannt werden, habe ich sie in Klammern eingefügt.

 

 

Was ist Dir wichtig?

Vor einer Anlageentscheidung gilt es zu klären, wo Du Dich auf dem magischen Dreieck befindest. Meist wird es auf einen Kompromiss zwischen den drei Zielen Rendite, Sicherheit und Liquidität hinauslaufen. Das Problem:

Oft gibt es kein Produkt, das exakt zu Deinen Bedürfnissen passt …

Das Schaubild veranschaulicht, wie sich Aktien und Tagsgeld im magischen Dreieck der Geldanlage einordnen.

Dann bleibt Dir nur, verschiedene Finanzprodukte so zu kombinieren, dass sie in ihrer Gesamtheit Deinen Ansprüchen genügen. Beispielsweise kannst Du Dein Vermögen zwischen Tagesgeld und Aktien aufteilen.

 

 

Fazit

Das magische Dreieck beschreibt ein unumstößliches Gesetz. Eine Geldanlage, die eine hohe Rendite bei gleichzeitiger Sicherheit und Liquidität verspricht, gibt es ebenso wenig wie die eierlegende Wollmilchsau. Du musst stets abwägen, was für Dich Priorität hat. Im Ergebnis hast Du einen Kompromiss, den Du durch die Kombination verschiedener Finanzprodukte praktisch umsetzen kannst.

Dein Finanzberater
Christoph Geiler

Titelbildquelle: © pixel – fotolia

Kommentare

Bis jetzt wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Schreibe einen Kommentar